Turnierausschuss des Schachbezirks Rhein/Nahe

Turnierausschuss des Schachbezirks Rhein/Nahe
Dr. Michael Buch, Vorsitzender


Hinweise zum Einlegen eines Protestes (Stand: 05/2010):

Bei der Einlegung eines Protestes sind die folgenden Formalien unbedingt zu beachten:

1. Protest kann ausschließlich der Mannschaftsführer einlegen.
(Vgl. Spielordnung VI, 20 D.)

2. Der Protest ist schriftlich zu formulieren und innerhalb einer Frist von 8 Tagen nach Zugang der angegriffenen Entscheidung bzw. nach Veröffentlichung im Internet an den Vorsitzenden des Turnierausschusses einzureichen
(Vgl. Spielordnung VI, 27.).

 

Eine Einlegung des Protestes per e-mail wird vom Turnierausschuss akzeptiert. Aber beachten Sie bitte: das Übermittlungsrisiko für eine Protesteinlegung per e-mail liegt beim Protestführenden. Deswegen sollte unbedingt telefonisch nachgefragt werden, ob der Protest eingegangen ist, wenn nach ein bis zwei Tagen keine Eingangsbestätigung erfolgt ist.

Telefonische Anfragen sind möglich, ersetzen aber nicht die schriftliche Einlegung des Protestes.


Kontaktdaten des Vorsitzenden des Turnierausschusses:
Dr. Michael Buch, Reuschstraße 1a, 56112 Lahnstein, 02621/187728,
dr.michael.buch@freenet.de   

3. Innerhalb der Protestfrist ist eine Protestgebühr in Höhe von 30,- € beim Schatzmeister des SBRN einzuzahlen. Richtet sich der Protest gegen die Verhängung einer Geldbuße, ist neben der Protestgebühr auch die Geldbuße zu bezahlen.
(Vgl. Gebührenordnung Nr. 1; Spielordnung XI, 4)

Die Gebühren werden zurückerstattet, wenn dem Protest stattgegeben wird. Demgegenüber verfallen die Gebühren, wenn der Protest zurückgewiesen wird. Über die Gebührenpauschale in Höhe von 30,- € hinaus können weitere Kosten in Rechnung gestellt werden, wenn das Protestverfahren einen besonderen Aufwand, z.B. eine mündliche Verhandlung, erfordert.      (Vgl. Spielordnung XI, 4; Gebührenordnung Nr. 1).

 

Nochmals zusammengefaßt:

Der Turnierausschuß kann nur Proteste bearbeiten, die

-

vom Mannschaftsführer

-

fristgemäß innerhalb von 8 Tagen und

-

unter gleichzeitiger Zahlung der Protestgebühr und einer eventuellen Geldbuße eingereicht werden.